Responsive DE > Business > Das Hotel > Geschichte > Geschichte des historischen Gebäudes

Geschichte des Hauses

Im Wandel der Zeiten

Bis ins ferne Jahr 1574 geht die Geschichte des Parkhotels Graz zurück. Dort, wo sich heute das prächtige Parkhotel Graz an der Leonhardstraße erhebt, befand sich einst der Gasthof „Zur goldenen Birn“. Nicht zuletzt durch die prominente Lage direkt an der Einfahrtsstraße aus Ungarn, der Leonhardstraße, galt der Gasthof schon damals als Institution in der Stadt.

Prunkvolles Design im Romantik Parkhotel Graz
Ambiente im Parkhotel Graz

Der Gasthof „Goldene Birn“

Als Erzherzog Johann sich auf dem Grundstück gegenüber den Palais Meran (heutige Kunstuniversität) errichten ließ, erwarb Baumeister Withalm aus Marburg den einstöckigen Gasthof „Goldene Birn“, riss das Haus ab und erbaute an dessen Stelle einen neuen Gebäudeblock, der 1867 fertiggestellt wurde. Bald darauf, im Jahre 1874, feierte das Gasthaus „Goldene Birn“ sein 300-jähriges Bestehen und steht in dieser Form bis zum heutigen Tage an der Grazer Leonhardstraße.

Abschwung und Aufschwung

In den folgenden Jahren ging es mit dem Hotel stetig bergab, bis sich schließlich Herr August Florian des Hauses annahm. Während der Wirtschaftskrise der 30er Jahre erwies sich der Bäckermeister als höchst geschäftstüchtig, da Brot und Mehl in diesen Zeiten gutes Geld einbrachten. Daraufhin entwickelte August Florian eine große Begeisterung für den Handel mit Realitäten und Immobilien.

Das Parkhotel unter Familie Florian

So erwarb er, neben vielen anderen Objekten, 1933 das „Hotel zur goldenen Birn“, das damals in ganz Graz als Wanzenburg verschrien war. Als der Umbau beschlossen wurde, blieb es nicht lange nur bei einem Kaffeehaus für den Vertrieb der Mehlspeisen der Bäckerei. Im Zuge einer umfangreichen Renovierung erhielt das Haus die erste Dampfheizung in der Steiermark und durfte sich fortan ab 1934 „Parkhotel“ nennen.

1936 wurde die Holzscheune im Innenhof, die Pferdeunterständen diente, abgerissen und durch den malerischen Rosen-Gastgarten ersetzt, der bis heute als Ruheoase hochgeschätzt wird.

Aufbau nach 1945

Das Business Parkhotel Graz in der Innenstadt
Fassade des Parkhotel Graz

Nach 1945 übernahm der aus dem Krieg heimgekehrte Sohn Herbert Florian gemeinsam mit seiner Frau Liesl die Geschicke des Hotels. Durch die teilweise Zerstörung im Zweiten Weltkrieg erfuhr das Haus neuerliche Um- und Ausbauten und erwarb sich bald einen ausgezeichneten Ruf. Ende der Siebziger Jahre wurde der Besitz an Herrn Dr. Peter Florian und seine Frau Sissy übergeben.

Der nächste Meilenstein folgte 1983, als das Haus in die illustren Reihen der Romantik Hotels und Restaurants International aufgenommen wurde, zu denen auch unser Schwesterbetrieb, das Hotel Seefischer am Millstättersee, gehört. DAs Parkhotel Graz war Mitglied bis 2015.

Vor dem Kulturhauptstadtjahr 2003 erhielt das Haus unter dem fortschreitenden Zeitgeist eine weitere umfassende Erweiterung und bot fortan neben noch mehr Zimmern auch ein modernes Spa mit Hallenbad.

Seit dem 1.7.2013 ist Herr Mag. Philipp Florian Geschäftsführer des Parkhotels.

Die Geschichte des Gebäudes auf einen Blick:

  • 1574: Erstmalige Erwähnung eines Gasthauses an der Ecke Maijfredygasse/Leonhardstraße
  • 1649: Erstmalige Erwähnung des Gasthofs und Gasthauses „Goldene Birn“
  • 1867: das Haus wird zum heutigen Gebäudekomplex umgebaut
  • 1933: Familie Florian erwirbt die „Goldene Birn“
  • 1934: Eröffnung des neuen Hotels und Umbenennung in „Parkhotel“

1989: das Parkhotel Graz wird Mitglied der Romantik Hotels & Restaurants International (Mitglied bis 2015)

Historisches Flair

Bis zum heutigen Tage begeistert das Parkhotel Graz mit seinem historischen Flair, der sich in jeder Ecke des Hauses, besonders aber in der Ausstattung, widerspiegelt. Familie Florian freut sich darauf, auch Sie im Parkhotel Graz willkommen zu heißen, egal, ob Sie als Geschäftsreisender oder als Wochenendgast kommen. Senden Sie Ihre unverbindliche Anfrage noch heute ab! Bis bald in Graz!